# Ratgeber/Blog

Akkordwechsel Gitarre – 9 Tipps zum Üben leicht gemacht

Warum ist das Wechseln von Akkorden so wichtig?

In diesem Artikel erfährst du, wie du als Anfänger spielend leicht Akkorde auf der Gitarre wechseln kannst. Ich gebe dir 9 Tipps und Tricks, um deine Akkordwechsel zu meistern. Egal ob du gerade erst anfängst oder schon etwas Erfahrung hast, mit meinen Techniken wirst du deine Gitarrenspiel verbessern und dich schnell von Akkord zu Akkord bewegen können.

Das Wechseln von Akkorden ist eine grundlegende Fähigkeit, die du beherrschen musst und die als nächste Herausforderung auf dich wartet, um deine Lieblingssongs spielen zu können. Es ist auch wichtig für dein Timing und deine Klangqualität. Wenn du Akkorde schnell und präzise wechseln kannst, klingt dein Spiel viel besser und du kannst dich besser auf das Spielen konzentrieren.

Problem: Als Anfänger steht man oft vor dem Problem, dass man beispielsweise bei einem Song die Akkorde nicht schnell genug umgreifen kann. Das kann zunächst natürlich folgende Ursachen haben.

  • Die Akkorde sind noch zu schwer oder es sind zu viele auf einmal
  • Das Schlagmuster ist zu anspruchsvoll
  • Das Grundtempo vom Song ist zu schnell

gitarre akkorde wechseln – tipps vom Profi

1. Beginne mit einfachen Akkordfolgen – Vermeide die Schwierigen 

Wenn du gerade erst anfängst, Gitarre zu spielen, ist es wichtig, mit einfachen Akkordwechseln zu beginnen und die schwierigen zu vermeiden, um dich nicht zu überfordern.

Beispielsweise kannst du mit den Grundakkorden E-Moll, A-Moll und E-Dur starten, da sie relativ einfach zu greifen sind und sich gut miteinander verbinden lassen.

Vermeide zu Beginn schwere Akkordwechsel wie zum Beispiel von G-Dur zu D-Dur oder von D-Dur zu C-Dur oder Barreakkorde, da sie mehr Fingerspitzengefühl und Kraft erfordern.

Es ist jedoch wichtig, sich nicht ausschließlich auf einfache Akkordwechsel zu beschränken, sondern mit der Zeit auch die schwierigeren zu üben, um dein Repertoire zu erweitern und deine Fähigkeiten zu verbessern. Schritt für Schritt wirst du mit Übung und Geduld feststellen, dass auch die schwierigen Akkordwechsel immer leichter von der Hand gehen. Es ist wichtig, sich nicht zu frustrieren, wenn es anfangs nicht gleich klappt, sondern kontinuierlich daran zu arbeiten und sich stetig zu verbessern.

2. gitarre akkorde schneller wechseln – Einfache Schlagmuster üben

Wenn du mit dem Gitarrespielen beginnst, ist es wichtig, mit einfachen Schlagmustern zu beginnen. Beginne mit Schlagmuster die ganze, halbe und Viertelnoten enthalten, also nur mit Abschlägen gespielt werden. Diese Schlagmuster sind einfacher zu spielen und ermöglichen es dir, grundlegende Rhythmen zu üben und deine Koordination zu verbessern.

Sobald du dich mit diesen Schlagmustern wohl fühlst, kannst du langsam beginnen, 8tel Notenwerte in deine Schlagmuster einzubauen. Diese geben deiner Musik mehr Bewegung und Vielseitigkeit, während sie immer noch ein relativ einfaches rhythmisches Muster beibehalten.

Jedoch ist es empfehlenswert, zunächst keine 16tel Notenwerte in deine Schlagmuster aufzunehmen. Trainiere dich zuerst mit den grundlegenden Schlagmustern, bevor du dich fortgeschritteneren Notenwerten zuwendest. Auf diese Weise baust du eine solide Grundlage auf und entwickelst dein rhythmisches Verständnis, bevor du dich in komplexere Muster begibst.

3. Umgreifen mit Trockenübungen – Die richtige Position der Finger

Wenn du mit dem Erlernen neuer Akkorde auf der Gitarre vertraut machen, ist es immer hilfreich, Trockenübungen durchzuführen. Diese Übungen beinhalten das Greifen des Akkords, ohne tatsächlich darauf zu spielen. Dies ermöglicht es, die Fingerpositionen zu verfeinern und sicherzustellen, dass alle Finger gleichzeitig auf der richtigen Saite und dem richtigen Bund liegen.

Beginne mit dem langsamen Greifen des Akkords, und stelle sicher, dass jeder Finger fest auf der Saite liegt, ohne sie jedoch anzuschlagen. Halte diese Position für ein paar Sekunden und überprüfe dann, ob alle Finger korrekt platziert sind. Wiederhole diesen Vorgang mehrmals, wobei du dich darauf konzentrieren musst, eine saubere und gleichmäßige Fingerposition zu erreichen.

Trockenübungen sind besonders nützlich, wenn du neue Akkordwechsel lernst, da sie dazu beitragen, Muskel, Beweglichkeit bzw. Fingerfertigkeit zu verbessern. Durch regelmäßiges Üben von Trockenübungen können Sie Ihre Akkordwechsel auf der Gitarre effizienter gestalten und letztendlich Ihr Gitarrenspiel verbessern. 

4. Mit der Greifhand die Akkorde nicht so kräftig drücken 

Es ist wichtig, beim Gitarrenspiel die Akkorde nicht zu fest zu drücken. Einige Anfänger neigen dazu, die Saiten zu stark herunterzudrücken, was zu unerwünschten Spannungen in den Händen und Muskeln führt. Darüber hinaus kann es zu einer Verschlechterung der Klangqualität und Intonation führen.

Mit genügend Übung und Geduld können Gitarristen lernen, die richtige Balance zu finden, um die Akkorde klar und präzise zu spielen, ohne dabei zu viel Druck auszuüben. Es ist daher ratsam, von Anfang an auf die richtige Haltung und Technik zu achten, um Verletzungen und qualitative Einschränkungen zu vermeiden. 

5. gitarre akkorde flüssig wechseln – Akkorde auswendig spielen lernen

Bevor du Akkorde miteinander verbindest, solltest du jeden Akkord einzeln üben. Für Gitarristen ist es von großer Bedeutung, Akkorde auswendig spielen zu können. Akkord und Griffmuster müssen klar im Kopf sein, um beim Spielen eines Songs nicht zu zögern oder unsicher zu sein. Die Fähigkeit, Akkorde auswendig zu spielen, zeigt nicht nur ein hohes Maß an Beherrschung des Instruments, sondern ermöglicht es dir, sich vollständig auf den Ausdruck und die Interpretation des Songs zu konzentrieren. 

6. Akkordwechsel Gitarre – Finger können liegen bleiben

Bei folgenden Akkordwechsel können einige Finger auf dem Griffbrett liegen bleiben und müssen nicht angehoben oder neu positioniert werden.

Hier ein paar Beispiele:

7. Akkordwechsel Gitarre – Fingersätze checken

Bei manchen Akkordwechseln macht es Sinn vorher zu checken, welchen Fingersatz man wählt.  Verwende verschiedene Griffmuster, um deine Fingerfertigkeit zu verbessern.

8. Nutze den Leersaitenanschlag

Bei einem schnellen und anspruchsvolleren Schlagmuster kann man sogenannte Leersaitenanschläge einbauen.

9. Akkordwechsel Gitarre – Das Timing Üben ist wichtig

Das ist wirklich wichtig und du solltest dies unbedingt so machen. Mehr dazu im Video ab Minute 14:52!

Das Timing ist ein wichtiger Faktor beim Gitarrenspiel. Wenn du Akkorde schnell wechseln willst, musst du dein Timing verbessern. Hier sind einige Tipps, die dir dabei helfen können:

  • Übe mit einem Metronom, Backingtrack oder einer Drumapp: Ein Metronom ist ein nützliches Werkzeug, um dein Timing zu verbessern. Es gibt dir einen konstanten Rhythmus, an dem du dich orientieren kannst.
  • Starte langsam und steigere das Tempo: Beginne mit einem langsamen Tempo und steigere es allmählich, wenn du dich sicherer fühlst.
  • Verwende verschiedene Rhythmen: Übe mit verschiedenen Rhythmen, um dein Timing zu verbessern und dich auf ungewohnte Rhythmen vorzubereiten.

Mehr Videos

Auf meinem Youtube Kanal für Akustikgitarre & E-Gitarre

Gratis
Probestunde

0 €

VIDEOUNTERRICHT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert